Opel Ampera – Elektrisch voraus

In dem Werbespot für den neuen Opel Ampera werden einige Extrem-Ausdauersportler bei dem ausüben ihrer Disziplin gezeigt. Der neuseeländische Apnoetaucher William Trubridge, Scott Jurek (Ultramarathon Läufer) und der Alpinist Steve House – sie alle gehören zu der Spitzenklasse ihrer Sportart und halten darin Rekorde. Diesen Ausdauersportlern schließt sich das Elektrofahrzeug Opel Ampera an, das mit einer maximalen Reichweite von bis zum 500 Kilometer auffahren kann.

Werbespot

YouTube Preview Image

Lied aus der Werbung

Im Abspann des Spots ist der Song “Layla” zu hören, der bereits vor vielen Jahren das akustische Markenzeichen des Konzern war.

Interpret: Eric Clapton
Titel: Layla


In das Lied reinhören / Diesen Werbesong erwerben
Als MP3 (mit Hörproben):

[AmazonMP3]
[iTunes]
[Musicload]
 
Auf CD:
[Amazon]
[eBay]




Falscher Spot?
Weitere Werbespots von
Social Bookmarks / E-Mail / Twitter
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Wikio DE
  • email
  • Twitter
 

Fragen, Anregungen, Korrekturen und Lob sind gern gesehen im Kommentarbereich. Nutzt diese Möglichkeit euch mit anderen Besuchern dieser Seite auszutauschen!

6 Kommentare

  1. martin sagt:

    viel mehr als eric clapton interessiert mich das klassische stück! kann mir jemand helfen?

    am 10. Oktober 2011 um 21:19 Uhr

  2. song sagt:

    Opel interessiert mich nicht, wie heißt der klassische song?

    am 18. Oktober 2011 um 01:37 Uhr

  3. EPIC FAIL sagt:

    EPIC FAIL

    am 13. November 2011 um 20:50 Uhr

  4. Tom sagt:

    Wie heißt das klassische Lied davor?

    am 30. März 2012 um 19:43 Uhr

  5. frodo sagt:

    Der Song vor dem Schlußjingle stammt von der Soundschmiede:

    http://musicsupercircus.com

    also eine spezielle Werbekomposition

    am 9. April 2012 um 18:31 Uhr

  6. Tobi sagt:

    Ich hab das klassische Stück.:
    On The Mountain – Videocopilot
    http://www.youtube.com/watch?v=6r7rks3KRxs

    am 13. Juni 2012 um 18:53 Uhr

Kommentieren