Telekom Chor im Leipziger HBF mit Paul Potts

In dieser Telekom Werbung haben sich unter dem Motto “Chor ohne Grenzen”, am 08. November, also somit kurz vor den Feierlichkeiten zum friedlichen Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren, rund tausend Menschen im Leipziger Hauptbahnhof zusammengefunden. Sie sangen dort, gemeinsam mit Startenor Paul Potts, die “Ode an die Freude”.

Werbespot

YouTube Preview Image

Lied aus der Werbung

Interpret: Paul Potts & zahlreiche Passanten im Leipziger HBF
Originalinterpret: Ludwig van Beethoven

Titel: Ode an die Freude

Die Musik von “Ode an die Freude”, die von Ludwig van Beethoven stammt, ist zugleich die offizielle Europahymne.


In das Lied reinhören / Diesen Werbesong erwerben
Als MP3 (mit Hörproben):

[AmazonMP3]
[iTunes]
[Musicload]
 
Auf CD:
[Amazon]
[eBay]




Falscher Spot?
Weitere Werbespots von
Social Bookmarks / E-Mail / Twitter
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Wikio DE
  • email
  • Twitter
 

Fragen, Anregungen, Korrekturen und Lob sind gern gesehen im Kommentarbereich. Nutzt diese Möglichkeit euch mit anderen Besuchern dieser Seite auszutauschen!

3 Kommentare

  1. Neuer Telekom-Werbespot mit Paul Potts "Ode an die Freunde" | Musiktipps24 - Deine Musik im Web sagt:

    [...] man sich wieder von der vorweihnachtlichen Gefühlsduselei einlullen oder ist Deutschland der Werbespot diesmal [...]

    am 16. November 2009 um 11:52 Uhr

  2. Telekom: Neuer Werbespot mit Paul Potts :: Telekom, Potts, Flashmob, Werbung :: Fast-Load.de sagt:

    [...] Werbung Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte: Da gibts ja ein “Rosa” Konzern, der sich damals schon Paul Potts zu Nutze gemacht hat. Und dessen “Oper-Gesang” zu [...]

    am 5. Dezember 2009 um 15:14 Uhr

  3. Digijunkies.de | Neuer Telekom-Werbespot mit Paul Potts “Ode an die Freunde” sagt:

    [...] man sich wieder von der vorweihnachtlichen Gefühlsduselei einlullen oder ist Deutschland der Werbespot diesmal [...]

    am 26. April 2012 um 19:17 Uhr

Kommentieren