Vuvuzela – Die Tröte aus den Fußballstadien in Südafrika (Hallo WM 2010!)

Zur Zeit findet in Südafrika der Konförderationen-Pokal (Confed Cup) als Test für die Fussball-Weltmeisterschaft 2010 statt. Die bemerkenswerteste Erkenntnis bislang: Es wird, Dank der Vuvuzela, “die lauteste WM aller Zeiten” werden (Dr. Danny Jordaan – Chef des Lokalen Organisationskomitees).

Die Vuvuzela ist ein etwa 50 Zentimeter langes trichterförmiges Blasinstrument, dessen Haupt-Klang “laut” ist. Bei dem Krach-Instrument handelt es sich um eine südafrikanische Erfindung, die kaum außerhalb der Landesgrenzen verbreitet, im Land des WM-Ausrichters dafür aber aus dem Stadien nicht wegzudenken ist.
 

Ursprung der Vuvuzela

Wo tatsächlich der Ursprung des Wortes Vuvuzela liegt ist ungewiss. Zwei Theorien sind öfter zu lesen: Zu einen könnte dies ein Wort aus der Zulu-Sprache sein, dass “Lärm machen” bedeutet. Die andere mögliche Herkunft ist, dass Vuvuzela “Dusche” bedeutet und somit aus dem Slang der Townships stammten würde. Die Menschen werden durch das Getöse von vielen Vuvuzelas schier überschüttet (wie vom Wasser, wenn man eben unter einer Dusche steht).

Laut der FIFA soll die Vuvuzela “an das Trompeten eines Elefanten” erinnern. Für mich hört sich das eher (vielleicht einfach nur auf Grund der vielen vielen Vuvuzelas) wie ein Bienenstock an. So als würden hunderte von Bienen vor den Mikrofonen rumschwirren.
 

Vuvuzela in Action:


 

Vuvuzela bei der Fussball WM 2010

Auf der Suche nach Informationen zu Vuvuzelas bin ich auf eine Entscheidung der FIFA gestoßen. So wurde im Vorfeld diskutiert, ob die Tröten bei der Fussball WM überhaupt erlaubt sein oder ob man sie auf Grund der Lautstärke verbieten sollte. Im Jahr 2008 entschied das FIFA WM Komitee, die Vuvuzelas in den Stadien zu erlauben. Jedoch hielt man sich das Recht vor, diese Entscheidung wieder rückgängig zu machen, wenn sich während der Spiele daraus Sicherheitsprobleme ergeben.



Tipp! Sämtliche Songs suchen und downloaden mit der MusicMonster.FM Flat:
Musikflatrate

Tags / Kategorien: Fussball, Fußball,
Social Bookmarks / Drucken / E-Mail / Twitter Lesenswert? Abstimmen!
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio DE
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • Drucke diesen Artikel!
  • Wandle diesen Artikel in PDF um!
  • Diesen Artikel per E-Mail verschicken!
  • Twitter
 

Weitere Artikel:

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Den ganzen Blog im Abo!
 

Fragen, Anregungen, Korrekturen und Hinweise sind gern gesehen im Kommentarbereich. Nutzt diese Möglichkeit euch mit anderen Besuchern dieser Seite auszutauschen!

6 Kommentare

  1. Stefan Bender (1 comments) sagt:

    Hallo,

    die Original Vuvuzela ist nicht 50 cm lang , sondern genau 61.
    Nur mit deiner Lungenkraft erreicht sie eine Lautstärke von
    120 db, aber auch nur die Original BoogieBlast, die Du bei uns ab sofort erhalten kannst:
    http://www.vuvuzela-2010.de

    Antworten

    am 23. Juni 2009 um 17:40 Uhr

  2. Diskussion ZDF Moorleichen Thread 07/08 - Seite 1184 - Aktienboard sagt:

    [...] ZDF Moorleichen Thread 07/08 Vuvuzela – Die Tr

    am 1. Juli 2009 um 10:12 Uhr

  3. Dann suchen wir halt gemeinsam… #2 | TVSongs.de sagt:

    [...] lauteste tröte Die lauteste Tröte? Haha, na die Vuvuzela! Kein TVSong, aber ein TVSound. Macht euch auf das (sehr lautstarke) nächste Jahr [...]

    am 18. September 2009 um 23:40 Uhr

  4. Leonard Julian (1 comments) sagt:

    Hallo,

    hab’ jetzt auch ein paar mal von der Vuvuzela gehört und hab mir eine bei http://www.vuvu24.de bestellt. Die waren recht günsitg.
    Kanns dir nur empfehlen.

    Viel Spaß damit.

    Antworten

    am 2. März 2010 um 14:25 Uhr

  5. Die Musik der Fussball WM 2010 in Südafrika | TVSongs.de sagt:

    [...] Fußball stehen) rund um den (Fuß)Ball zu positionieren. Bereits vor einem Jahr hatte ich angekündigt, dass dieses Blasinstrument die WM 2010 akustisch prägen wird. Ja, man wird sich auch auf ein [...]

    am 8. Juni 2010 um 17:11 Uhr

  6. Klaus (1 comments) sagt:

    Kaigal

    Antworten

    am 7. Juli 2010 um 10:23 Uhr

Kommentieren