Musikdownloadmarkt ist gerade in Bewegung

Ich beginne mit zwei, für alle Musikfans sehr erfreulichen, Nachrichten die mir persönlich, so bizarr es klingt, gerade sehr ungelegen kommen. Doch dazu später mehr.

Nachdem Apple vorgestern angekündigt hatte, dass der weltgrößte Musikdownloadservice iTunes künftig ohne DRM auskommen wird, legte gestern Deutschlands größter MP3-Anbieter nach. Die Tochterfirma der Deutschen Telekom Musicload kündigte an, ab dem 1. April “mehr als 95 Prozent der Lieder ohne Beschränkungen anzubieten“.

So langsam hat die Industrie ein Einsehen und verabschiedet sich vom unerträglichen Digital Rights Management (DRM). Nur die größten Kritikpunkte davon sind Inkompatibilität, unnütze Verkomplizierung und im schlimmste Fall Verlust der Nutzungsrechte, weil einfach der Anbieter dicht macht. So bereits geschehen bei solchen Schwergewichten wie Yahoo und Microsoft! Die Server wurden abgeschaltet und die Folge war, dass die erworbenen Musikdateien somit praktisch nutzlos geworden sind.

Nun habe ich schon länger die Idee, das Angebot dieser Seite zu erweitern, indem ich zusätzlich zu der Nennung des Titels auch auf ein Musikdownloadportal verweise. So kann jeder, wenn er denn möchte, schnell und unkompliziert an das Lied gelangen.
Ich hatte in der Werbesongliste, sowie seit kurzer Zeit in der neuen Rubrik TV-Serien probehalber auf iTunes verlinkt. Dieser Test lief soweit ganz gut: Die meisten Titel sind dort vorhanden und die große Mehrheit davon auch als iTunes Plus-Datei, also ohne Kopierschutz. Doch da der Musikdownloadmarkt mehr zu bieten hat, wollte ich mich etwas umsehen und schauen, ob es einen besseren Anbieter gibt. Jedoch musste ich schnell feststellen, dass die Anzahl der Musikdownloadanbieter doch wesentlich größer ist, als ich erwartet hatte. Und jeder dieser Anbieter hat natürlich sein eigenes Konzept samt Preisstruktur.
Um etwas Klarheit in diesem Dschungel zu schaffen, habe ich vor einiger Zeit damit angefangen einen umfangreichen Vergleich vieler Musikdownloadanbieter zu erstellen.

Doch nun ergibt sich eine komplett neue Situation, da Apple nicht nur angekündigt hat, bei den Musikdownloads auf DRM zu verzichten, sondern auch eine neue Preisstaffelung einführt. Künftig wird es drei verschiedene Preise für einen Musikdownload geben, statt bisher einem der bei 99 cent lag. Ein Titel wird dann entweder 0,69, 0,99 oder 1,29 Euro kosten, jedoch wird es laut Apple mehr Titel für 0,69 Euro als für 1,29 Euro geben.
Und da nun Musicload und iTunes mit Abstand die größte und vollständigste Auswahl besitzen, auf DRM verzichten und sich preislich kaum noch von den “Discountern” unterscheiden, wird es in nächster Zeit vermutlich noch einigen Veränderungen bei vielen weiteren Anbietern geben.
Gespannt bin ich auch auf Amazon. Die britische Amazon-Tochter hat erst vor wenigen Wochen ihren “MP3-Store” eröffnet. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit bis auch Amazon Deutschland nachzieht.

Auf Grund dieser Prognose stelle ich fürs Erste den Vergleichstest der MP3-Downloadanbieter ein und warte damit, bis sich der Markt wieder beruhigt.



Tipp! Sämtliche Songs suchen und downloaden mit der MusicMonster.FM Flat:
Musikflatrate

Tags / Kategorien: Allgemein
Social Bookmarks / Drucken / E-Mail / Twitter Lesenswert? Abstimmen!
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio DE
  • Yigg
  • Yahoo! Bookmarks
  • Drucke diesen Artikel!
  • Wandle diesen Artikel in PDF um!
  • Diesen Artikel per E-Mail verschicken!
  • Twitter
 

Weitere Artikel:

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Den ganzen Blog im Abo!
 

Fragen, Anregungen, Korrekturen und Hinweise sind gern gesehen im Kommentarbereich. Nutzt diese Möglichkeit euch mit anderen Besuchern dieser Seite auszutauschen!

Kommentieren